Reizungen nach der Depilation? Nie wieder!

Rasierer, Epilierer, Wachs… Unabhängig davon, welche Methode Sie meistens wählen, treten gewöhnlich die Reizungen auf. Kleine Wunden, Schorfe, einwachsende Haare und andere Unvollkommenheiten, die Ihnen den Schlaf rauben. Was können Sie tun, um solche Unannehmlichkeiten zu vermeiden?  

Die Reizungen nach der Depilation treten am häufigsten bei den Frauen auf, deren Haut empfindlich und dünn ist. Die Pusteln, die dann erscheinen, sind kleine, entzündete Stellen. Zusätzlich treten Juckreiz und allergische Reaktionen auf, schuppt sich die Haut. Zum Glück lassen sich solche Reizungen schnell und einfach entfernen.

Erstens, sauberer Rasierer

Wenn Sie die Rasierer zum einmaligen Gebrauch benutzen, sollten Sie sie vor der Anwendung desinfizieren. Dazu benutzen Sie ein spezielles Produkt, das Sie in der Apotheke kaufen. Nach der Depilation werfen Sie den Rasierer weg: lassen Sie ihn im Badezimmer nicht, denn die Bakterien beginnen sich schnell zu vermehren. Wenn Sie ihn dann wieder benutzen, bekommen Sie bestimmt Reizungen.

Zweitens, gereinigte Haut und sauberes Wasser

Bevor Sie die übermäßige Behaarung entfernen, machen Sie vorher ein Peeling. Verwenden Sie dazu nur sauberes und fließendes Wasser. Vergessen Sie nicht, um die Haare während des Bades nicht zu entfernen. Wenn Sie dann zufällig verletzen, dringen die Mikroorganismen schnell in Ihren Organismus ein. Außerdem, in solchen Bedingungen entstehen die Reizungen schneller.

Drittens, verwenden Sie lindernde Kosmetikprodukte

Wenn Sie Reizungen, rote Flecken oder Pusteln merken, verwenden Sie ein linderndes Kosmetikprodukt. Ein solches Produkt wirkt antibakteriell, verschafft Linderung und wirkt weiteren Beschädigungen entgegen. Probieren Sie Aloe-Gel, Kamille oder kühlende Umschläge aus. Vergessen Sie nicht, um vor jeder Depilation ein gründliches Peeling zu machen. Auf diese Weise entfernen Sie die abgestorbene Oberhaut, und das Rasieren wird dann leichter und schneller sein.

Schlagwörter: , , , , , ,

Ähnliche Artikel

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 shares