Schädliche Substanzen in den Kosmetikprodukten. Was verursacht am häufigsten die Allergien?

Juckreiz, unästhetische Pusteln, Flecke und Rötungen. Unser Organismus zeigt uns sehr deutlich, dass manche Substanzen ihn stören. Meistens geht es hier um falsche Kosmetikprodukte, die er nicht toleriert. Lernen Sie ein paar Substanzen kennen, die die allergischen Reaktionen am häufigsten verursachen.

Allergie und Reizung

Die Reizung ist eine Reaktion wie Rötung oder Juckreiz, die nur selten am ganzen Körper auftritt. Die Reizungen treten am häufigsten nach der Auftragung eines Kosmetikprodukts auf, das die reizenden Substanzen enthält. Wo liegt der Unterschied zwischen der Reizung und der Allergie? Die Allergie ist eine allergische Reaktion, die von der Konzentration der schädlichen Substanz unabhängig ist. Die Reizungen können leicht oder stark sein, und die Allergie tritt sogar bei der kleinen Konzentration der reizenden Substanz auf. Die Allergie ist auch schwerer zu behandeln.

Welche Zutaten in den Kosmetikprodukten bewirken am häufigsten die Allergien?

Natürliche Zutaten – die allergischen Reaktionen bewirken am häufigsten natürliche und organische Substanzen. Auf der schwarzen Liste stehen Pflanzen- und Obst-Extrakte, Bienenprodukte und ätherische Öle. Verzichten Sie jedoch nicht auf natürliche Produkte! Wenn Sie keine natürlichen Produkte verwenden werden, werden Sie dann nicht sicher sein, auf welche Zutaten Sie allergisch reagieren. Testen Sie es, und dann vermeiden Sie diese Produkte, die in der Zusammensetzung Allergene beinhalten.

Konservierungsstoffe (Parabene) – die Konservierungsstoffe sind wie ein Gespenst. Die andere Kategorie bilden die Parabene. Formaldehyd ist ein starkes Allergen, das die Reizungen des Atmungssystems und der Augen bewirkt. Auf ähnliche Weise wirken die Konservierungsstoffe. Die häufigste Ursache der Allergien sind Parabene, die Sie vermeiden sollen (ähnlich wie andere Konservierungsstoffe). Sicher sind nur diese Konservierungsstoffe, die sich in den natürlichen Produkten (Eccocert) befinden, u.a.: Potasium Sorbate, Sodium Benzoate, Dehydroacetic Acid.

Silikone – die häufige Ursache der Reizungen und Allergien sind Silikone. Sie verstopfen die Hautporen, verschmutzen die Haut und bewirken die unästhetischen Hautveränderungen. Die Silikone lassen sich in zwei Gruppen teilen: Silikone, die schwer zu entfernen sind und diese, die nicht schädlich sind. Diese zweite Gruppe bilden die flüchtigen Silikone (mit der Vorsilbe Cyclo-) und Silikone, die sich im Wasser auflösen (Dimethicone copolyol, Lauryl methicone copolyol, Hydrolyzed wheat protein, Hydroxyporpyl polysiloxane und Silikone, die im Namen PEG enthalten). Sie sollen keine unerwünschte Reaktion hervorrufen.

Reizungen und Allergien lassen sich vermeiden

Das Prinzip ist ganz einfach. Lenken Sie die Aufmerksamkeit auf die Zusammensetzung der Produkte, die Sie kaufen wollen. Bevor Sie ein Kosmetikprodukt benutzen, analysieren Sie die Inhaltstoffe. Die merkwürdigen Namen der Produkte sollen schon keine Zweifel wecken. Es gibt im Internet viele kosmetische Analysatoren, die die Eigenschaften des Produkts laut der Zusammensetzung zeigen. Meistens zeigen sie auch die Information über Allergene, Konservierungsstoffe usw. Alle Informationen über solche Substanzen finden Sie ebenfalls direkt im Internet. Fragen kostet nichts.

Schlagwörter: , , , , , , ,

Ähnliche Artikel

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 shares