Maskne-Effekt – 5 Schritte, dank der Sie die Haut unter der Schutzmaske wirksam pflegen

Haben Sie Pickel, die wegen der Schutzmaske erscheinen? Dieses Problem betrifft fast die Hälfte der Menschheit. Es hat schon seinen Namen, also Maskne (die Verbindung von zwei englischen Wörtern „mask“ und „acne“). Erfahren Sie, wie Sie die Haut unter der Schutzmaske pflegen sollten.

1. Reinigen Sie genauer die Haut

Haben Sie schon über die doppelte Gesichtsreinigung gehört? Die Gesichtsreinigung besteht hier aus zwei Etappen. Der erste Schritt ist die sog. Oil Cleansing Method, also die Reinigung mit natürlichen Ölen. Wissen Sie, dass die Öle das Make-up und ölige Kosmetikprodukte am besten entfernen? Sie entfernen auch überschüssigen Talg und revitalisieren die Lipidschicht der Haut. Die Mischung zur Oil Clensing Method können Sie kaufen oder selbst vorbereiten. Tragen Sie die Öle auf die Gesichtshaut auf und massieren Sie die Haut. Entfernen Sie sie mit einem weichen Handtuch. Wiederholen Sie den Vorgang, bis das Handtuch vollständig sauber bleibt. Waschen Sie dann das Gesicht mit einem Reinigungsschaum oder einem Gel – ein solches Produkt entfernt den Rest der Öle, die bei dieser Etappe schon unnötig sind. Dank einer solchen Gesichtsreinigung regenerieren Sie die Lipidschicht der Haut und schützen sie vor Entzündungen. Tonisieren Sie jetzt die Haut, um den pH-Wert zu regulieren.

2. Bereichern Sie Ihre Pflege um ein Enzym-Peeling

Haben Sie schon ein Enzym-Peeling getestet? Es ist viel besser als traditionelle, mechanische Peelings, besonders dann, wenn bei Ihrer Haut Pickel ein häufiges Problem sind. Beim Enzym-Peeling müssen Sie die Haut nicht reiben, was bewirkt, dass Sie Bakterien auf die gesamte Gesichtshaut nicht übertragen. Verwenden Sie es regelmäßig einmal pro Woche, und wenn es nötig ist – sogar alle drei Tage. Sie merken schnell, dass die Mascne von Tag zu Tag verschwindet.

3. Greifen Sie nach Fruchtsäuren

Fruchtsäuren haben die Beauty-Welt erobert. Bisher waren sie lediglich in den Kosmetikstudios erhältlich – diese intensiv wirkenden Behandlungen sollten Sie natürlich im Kosmetikstudio ausführen. Sie können jedoch mit Erfolg die tägliche Pflege um leicht abschuppende Produkte bereichern. Das kann z.B. ein Gesichtswasser (z.B. dieses von Pixie) oder ein Serum mit den Fruchtsäuren sein. Ein solches Serum regeneriert die Haut von Tag zu Tag und reduziert Mascne.

4. Haben Sie zur Hand ein gutes, antibakterielles Gel gegen Pickel

Wenn keine Produkte erwünschte Effekte bringen, und Mascne besonders lästig ist, tragen Sie direkt auf Pickel und Pusteln ein antibakterielles Gel gegen Unvollkommenheiten auf. Ein solches Gel sollte nicht nur Pickel reduzieren, sondern auch der Haut Linderung verschaffen und sie mit Feuchtigkeit versorgen. Ein zu intensives Produkt kann unästhetische Hautverfärbungen verursachen. Eine gute Wahl sind z.B. die Gels von Avon, Isana oder Garnier.

5. Denken Sie an Hygiene der Schutzmaske

Das ist sehr wichtig! Es geht hier nicht nur um die Sicherheit, sondern auch um die Hygiene. Wenn Sie zu lange eine Schutzmaske tragen, beginnen sich dann Bakterien immer schneller zu vermehren. Sie bleiben auf der Haut und verursachen dadurch Akne. Wechseln Sie die Schutzmaske alle paar Stunden und achten Sie darauf, ob die Schutzmaske sauber und trocken ist.

Schlagwörter: , , , , , , ,

Ähnliche Artikel

Vorheriger Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 shares