Was sollte eine Wintercreme enthalten?

Haben Sie davon gewusst, dass nicht jede Creme für die Winterpflege geeignet ist? Wenn Sie auf die gepflegte und gesunde Gesichtshaut einen großen Wert legen, wählen Sie diese Kosmetikprodukte, die spezielle Zutaten beinhalten. Auf diese Weise wird Ihre Haut vor den schädlichen Umweltfaktoren wie Frost, Wind, niedrige Temperaturen und trockene Luft geschützt. Lesen Sie, was eine gute Wintercreme enthalten sollte.

Hyaluronsäure

Das ist nicht nur eine Zutat der Kosmetikprodukte für die Hautpflege. Die Hyaluronsäure kommt auch im menschlichen Organismus vor – in den Tränen, der Haut und der Synovia. Welche Eigenschaften besitzt sie? Diese Substanz spendet tiefenwirksam Feuchtigkeit, macht die Haut elastisch und beugt den Falten vor. Sie wirkt trockener Oberhaut und Reizungen entgegen. Aus diesem Grund spielt die Hyaluronsäure eine wichtige Rolle in der Winterpflege. Die Wirkung dieser Substanz können Sie mit anderen feuchtigkeitsspendenden Zutaten stärken.

Glykolsäure

Das ist eine der besten Säuren, die die Verfärbungen aufhellt und die abgestorbene Oberhaut entfernt. Dank der regelmäßigen Anwendung bringt sie die überraschenden Effekte. Wählen Sie solche Kosmetikprodukte, die die Glykolsäure in einer Konzentration von 5% enthalten. Die Glykolsäure verwenden Sie abends nach dem sorgfältigen Abschminken. In den Schönheitssalons wird die Glykolsäure in höheren Konzentrationen benutzt – die Kur bringt dann bessere Effekte. Um den besten Endeffekt zu erreichen, sollten Sie wenigstens 5 Eingriffe mit der Glykolsäure machen.

Vitamine und Mineralien

Sie sind bei der Hautpflege einfach notwendig. Die Wintercreme sollte Vitamine A, E, C und F enthalten. Dank diesen Vitaminen wird Ihre Haut straff, glatt, glanzvoll und schön sein. Welche Eigenschaften besitzen diese Vitamine? Sie glätten die Falten, hellen die Verfärbungen auf, entfernen die abgestorbene Oberhaut, stärken die Gefäßwände und reduzieren die freien Radikale. Sehr wichtig sind auch folgende Mineralien wie Zink, Eisen, Kupfer, Selen und Silizium.

Kosmetiköle

Die Wintercreme sollte auch diese Zutaten enthalten. Die besten Öle sind natürlich, unraffiniert und kaltgepresst. Sie besitzen viele pflegende und heilende Eigenschaften. Die Öle hinterlassen auf der Haut eine schützende Schicht, besitzen antioxidative Wirkung und schützen vor den schlechten Wetterbedingungen.

Kosmetikprodukte mit dem Sonnenschutzfaktor

Solche Produkte sollten Sie auch im Winter verwenden. Die Sonnenstrahlen haben ebenfalls im Winter auf unsere Gesichtshaut einen negativen Einfluss. Auf diese Weise entstehen Verfärbungen, Falten und andere Unvollkommenheiten. Was noch? Die Cremes mit dem Sonnenschutzfaktor verlangsamen den Alterungsprozess. Im Winter wählen Sie eine Creme mit niedrigerem Lichtschutzfaktor.

Schlagwörter: , , , , , ,

Ähnliche Artikel

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 shares